Gedecktes Küchlein mit Sauerkirschen

Für mich eines der leckersten und gleichzeitig einfachsten Rezepte überhaupt. Eigentlich braucht man kaum ein Rezept, weil es so simpel ist, aber ihr bekommt es natürlich trotzdem.

Für 6 Stück:
1 Prise Salz
1 Teil Zucker (60 g)
2 Teile Alsan (120 g)
3 Teile Mehl (180 g)
1 Glas Sauerkirschen
5 EL Puderzucker
Zitronensaft
Margarine zum Fetten

Die ersten 4 Zutaten für den Teig zu einem geschmeidigen Mürbeteig verkneten. Die Alsan sollte dabei einigermaßen kalt sein, aber das ist auch die einzige Regel an die ich mich halte. Gekühlt wird auch nix mehr, weil der Teig sich warm und geschmeidig besser in die Förmchen einpasst.

Die Förmchen mit Margarine fetten (bei festen Formen lieber noch zusätzlich mit Paniermehl ausstreuen). Den Mürbeteig zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie ausrollen, zuschneiden und die Förmchen damit auskleiden.

Etwa 1/3 Teig sollte für das Gitter ürbig bleiben. Wenn die Kirschen gut abgetropft sind, kann der Teig damit bestückt  werden. Den restlichen ausgerollten Teig in Streifen schneiden und als Gitter die Küchlein damit abdecken. Im vorgeheizten Backofen bei 175° Umluft 12-15 Minuten backen.

Den Puderzucker mit etwas Zitronensaft anrühren und die abgekühlten Küchlein damit ganieren.

Am Besten noch lauwarm mit einer Kugel Vanilleeis verputzen.

Für die Beeren-Alternative:
Den Teig unbelegt in Tartelette-Förmchen backen und mit etwas geschlagener Sahne und einer bunten Beerenmischung servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.