Vegan werden leicht gemacht!

Wenn ich Leute kennenlerne, bekomme ich ganz oft die Resonanz, dass es als gut empfunden wird und das viele diesen Weg auch gehen würde. Vielleicht schon vegetarisch leben, aber den Schritt zu einer veganen Ernährung als abschreckend und kompliziert empfinden. Klar, erst mal ist das eine Umstellung und viel Arbeit. Nach einiger Zeit hat man aber die selbe Routine wie man sie vorher hatte. Alles wird plötzlich ganz selbstverständlich.

Was kaufe ich ein – Welche Rezept koche ich – Was kann ich Wie ersetzen…

Damit der Schritt in´s vegane Leben etwas leichter fällt, möchte ich euch hier einen kleinen Einkaufsguide in eure virtuelle Hosentasche stecken. Es gibt natürlich mittlerweile unzählige Produkte und Marken, aber das hier sind meine persönlichen Favoriten und helfen euch vielleicht, bis ihr eure eigene Routine und Lieblingsprodukte gefunden habt.

Tegut, Globus, EDEKA und Rewe haben, je nach Marktgröße, eine sehr gute pflanzliche Produktpalette. Also viel Spaß beim  Einkaufen 🙂

1. Sahne

Für Salatsoßen, Sahnesaucen etc. benutze ich am Liebsten „Rice Cuisine“ von „Alpro“ und „Creme Fit“ von „Soja Fit“. Die Rice Cuisine ist etwas dickflüssiger und auf Reisbasis, wenn man auf Soja verzichten will. Creme Fit kommt von der Konsistenz sehr Nahe an übliche Sahne. Beide Varianten sind aber nicht aufschlagbar.

2. Schlagsahne

Mein absoluter Geschmacks-Favorit in Sachen vegane Schlagsahne ist die „Schlagcreme“ von „Schlagfix“. Diese gibt es in gesüßt und ungesüßt. Konsistenz wie tierische Schlagsahne, Geschmack super und problemlos steif zu schlagen.

Eine andere leckere Variante kommt von der Marke „Soyatoo“. Erhätlich auf Reis-, Soja- und Kokosbasis. Kokos Whip ist mir im Geschmack aber zu künstlich und alle drei sind seeeehr dickflüssig in ungeschlagenem Zustand. Schon fast eine Creme. Trotzdem lecker und gut aufschlagbar.

3. Butter/Margarine

Der einzig mir bekannte Butterersatz ist „Alsan“. Man bekommt sie in einem 250 g Block wie normale Butter. Der Geschmack ist super und man kann damit jedes Gericht ersetzen in dem Butter gebraucht wird.

4. Vegane Milch

Pflanzliche Milch gibt es mittlerweile aus Soja, Reis, Mandeln, Cashews, Kokos, Hafer etc. Alles weitere ist komplette Geschmackssache. Was man aber wissen sollte: Pudding kochen geht zum Beispiel nicht mit Reismilch. Je kälter der Pudding wird, desto mehr wird er zur Sauce. Genauso bei der Herstellung von veganem Frischkäse. Dafür braucht man einen hohen Fettgehalt, den bisher nur Sojamilch hat. Wenn man also auf Nummer sicher gehen will, heißt die Lösung Sojamilch. Über den gesundheitlichen Aspekt lässt sich streiten.

5. Veganer Käse

…das schwierigste Thema in Sachen Ersatzprodukte, denn nirgends gehen die Meinungen so auseinander. Hoch gelobte Käsesorten schmecken für mich nach aromatisierter Pappe. Kurz gesagt: Wirklich, wirklich tollen veganen Käse habe ich noch nicht gefunden.Da heißt es abwarten…

Was ich aber guten Gewissens empfehlen kann, sind die Käsesorten der schweizer Firma „Vegusto“. Jaaa auch im veganen Bereich haben die Schweizer in Sachen Käse die Nase vorn. Der „No Muh – Rezent“ schmeckt sehr authentisch nach Parmesan. Vom Block etwas auf Salat oder Pasta gehobelt, ist ein Traum. Sehr würzig und lecker. Dann gibt es noch „Melty“ im Plastikschlauch. Ds Ganze ist flüssig und lässt sich als Käsesauce oder auf Pizzen super verwenden.

Wenn man einen Sandwich-Toast oder ähnliches macht und einen dezenten Käse braucht der gut verläuft, benutze ich gerne die „Feinschmecker Scheiben, Natur“. Geschmacklich ziemlich neutral, verläuft aber gut.

6. Vegane Creme Fraiche

„SOYAnanda“ von „Sojana“ ist ein toller Ersatz für Sauerrahm. Sehr lecker und die Konsistenz stimmt auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.